Terra incognita

Schlagwort: Balkan

Nationalpark Durmitor

43.24° N, 19.03° E

Der Nationalpark „Durmitor“ liegt in Nordmontenegro und wurde 1980 in die UNESCO-Liste des Weltnaturerbes aufgenommen. Dieser atemberaubende Nationalpark wurde durch Gletscher geformt und  wird von Flüssen und unterirdischen Fließgewässern durchschnitten.

Entlang des Tara-Canyons (Bild oben), welcher mit 1300 m die tiefste Schlucht in Europa ist, sind die dichten Pinienwälder mit klaren Seen durchsetzt und beherbergen eine große Anzahl an endemischen Arten. Im unteren Bild ist die Südflanke des Durmitor-Massivs zu sehen.

© 2012 Google, Cnes/Spot

Südflanke des Durmitor-Massivs (© 2012 Google, Cnes/Spot)

43.1° N, 19.04° E

 

 

Region Ohrid

41.11° N, 20.79° E

Die Region „Ohrid“ umfasst den See und die Stadt gleichen Namens im Südwesten von Mazedonien und wurde 1979 zu den UNESCO-Listen des Weltnatur- sowie Weltkulturerbes aufgenommen.

Die Stadt Ohrid  gehört zu den ältesten menschlichen Siedlungen in Europa und hatte ihre Blütezeit hauptsächlich zwischen dem 7. und 19. Jahrhundert. Hier liegt auch das älteste slawische Kloster (St. Pantelejmon). Die Ikonensammlung der Stadt umfasst mehr als 800 Ikonen im byzantinischen Stil aus dem 11. bis 14. Jahrhundert. Nach der Tretiakov-Galerie in Moskau ist diese eine der wichtigsten Ikonensammlungen der Welt.

Nationalpark Plitvicer Seen

 44.88° N, 15.61° E

Der Nationalpark „Plitvicer Seen“ liegt im Karstgebiet Zentralkroatiens und wurde bereits 1979 in die UNESCO-Liste des Weltnaturerbes aufgenommen. Er ist für seine kaskadenförmig angeordneten Seen berühmt, die durch natürliche Barrieren voneinander getrennt sind. Davon sind einige auf dem Bild erkennbar.

Nationalpark Pirin

41,74° N, 23,43° E 

Der Nationalpark Pirin  liegt im äußersten Südwesten von Bugarien im gleichnamigen Gebirge und wurde 1983 in die UNESCO-Liste des Weltnaturerbes aufgenommen. Zum Nationalpark gehört auch der höchste Berg des Pirin-Gebirges, der Wichren. Im Nationalpark gibt es eine Vielzahl an Trichterseen, von denen einige auf dem Bild zu sehen sind. Charakteristisch für den nördlichen Teil des Gebirges sind auch die im Bild zu sehenden hellen Gesteine (i.W. Kalksteine und Marmor).

Copyright © 2017 Terra incognita

Theme von Anders Norén↑ ↑