Terra incognita

Schlagwort: Mittelmeer

Äolische Inseln

38.57° N, 14.56° E

Die Äolischen Inseln ist eine Inselgruppe vulkanischen Ursprungs nördlich Siziliens und sind 2000 in die UNESCO-Liste des Weltnaturerbes aufgenommen wurden. Berühmt  sind die Inseln vor allem wegen der Insel Volcano, von deren Namen die Bezeichnung Vulkan abgeleitet wurde, und dem Stromboli auf der gleichnamigen Insel bekannt, der für seine regelmäßige Aktivität berühmt ist. Auf dem oberen Bild ist die Insel Filicudi zu sehen.

© 2012 Google, Cnes/Spot, TerraMetrics

Die Insel Salina (© 2012 Google, Cnes/Spot, TerraMetrics)

38.56° N, 14.84° E

Berg Athos

 40.23° N, 24.29° E

Der „Heiliger Berg Athos“ ist eine orthodoxe Mönchsrepublik auf der Halbinsel Chalkidikí in Griechenland und wurde 1988 in die UNESCO-Listen des Weltnatur- und Weltkulturerbes aufgenommen. Der Berg Athos ist seit 1054 ein spirituelles Zentrum der orthodoxen Kirche. Seinen Autonomie-Status erhielt er bereits in byzantinischen Zeiten.

Der „Heilige Berg“, der von Frauen und Kindern nicht betreten werden darf, ist auch ein anerkannter Künstlerort. Die Gestaltung der Klöster (etwa 20, welche von ca. 1400 Mönchen bewohnt werden) hatte Einfluss bis nach Russland und seine Malschule beeinflusste die Geschichte der orthodoxen Kunst.

Golf von Porto

42.36° N, 8.55° E

Der „Golf von Porto“ ist eine Meeresbucht an der Westküste Korsikas (Frankreich) und wurde 1983 in die UNSECO-Liste des Weltnaturerbes aufgenommen. Die Region ist gekennzeichnet durch versteckte Höhlen in den roten Porphyrklippen und langen Sandstränden. Die Vegetation ist ein herausragendes Beispiel für die im ganzen Mittelmeerraum verbreitete Macchie.

 

42.23° N, 8.55° E© 2012 Google, GeoEye

Cap de Porto (© 2012 Google, GeoEye)

42.27° N, 8.69° E© 2012 Google, GeoEye

Küste bei Marine de Porto (© 2012 Google, GeoEye)

 

 

Copyright © 2017 Terra incognita

Theme von Anders Norén↑ ↑